Vorgeschichte
oder: wie kam Renault zum Espace?


Alle Welt redet vom Renault Espace.

Dabei ist der Espace eigentlich gar kein Renault, sondern ein Matra - und das kann man in jedem (zumindest älteren) Fahrzeugschein nachlesen! Wie aber paßt das zusammen? Wer oder was ist Matra? Gab es nicht mal Matra-Simca? Ist das die gleiche Firma? Und wieso auf einmal Renault? Ausführliche Antworten zu diesen Fragen auf der eigens dafür eingerichteten Seite über die Firma

Die Matra-Historie in Kurzform: Matra gehörte seit 1970 wie Simca zu Chrysler. Chrylser war Ende der Siebziger  fast pleite und verkaufte seine europäischen Auslandstöchter 1978 an Peugeot, wo man an Matra allerdings kein Interesse hatte und die Firma in die Selbständigkeit entließ. Matra hatte in dieser Zeit auf der Basis der "neuen" Citroen BX (andere Quellen sprechen vom Talbot Horizon) begonnen, einen Nachfolger für den technisch veralteten Rancho zu entwickeln. Dieser Nachfolger wurde von Peugeot abgelehnt.
Um überleben zu können suchte Matra einen anderen Interessenten - und wurde bei Renault fündig. Das Auto mußte schnell von der Technik des Citroen BX (Talbot Horizon?) auf die des Renault R18/R25 umgestrickt werden, wodurch es zu dem Widerspruch zwischen der winzigen Motorhaube und dem längs eingebauten Motor kam - der Citroen (ebenso der Talbot) hatte Quermotor! So modifiziert erschien im Sommer 1984 der Renault Espace: entwickelt und produziert von Matra, verkauft von Renault. Und so ist es noch heute...